Kopfschmerzen durch Elektrosmog? Das muss nicht sein…

Pro Energetic Kopfschmerzen durch Elektrosmog beim Arbeiten im Büro

Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und andere diffuse Beschwerden wie Schlafprobleme und Übelkeit sollen tatsächlich von einer Überempfindlichkeit gegen elektromagnetische Strahlung kommen. Zwar sind solche Symptome auch in Zusammenhang mit anderen Beschwerden üblich, doch einige Menschen reagieren sehr empfindlich auf E-Smog.

Sensibilität bei Elektrosmog – Kopfschmerzen und andere Beschwerden

Solche Reaktionen lassen sich heute sogar wissenschaftlich bestätigen. Menschen, die auf elektromagnetische Frequenzen von Elektrogeräten, Kabeln, WLAN-Router oder smarten Endgeräten wie Smartphones, Notebooks oder Tablets stark reagieren, können eine elektromagnetische Hypersensibilität haben.
Sie können darauf mit Symptomen wie Kopfschmerzen, Konzentrations- und Schlafproblemen oder Übelkeit reagieren. Weil diese Zusammenhänge medizinisch wenig bekannt sind, fühlen sie sich von der Medizin oft unverstanden. Und weil die Strahlungsquellen, wie etwa WLAN-Router oder mobilfunkhochfrequente Felder doch so unterschiedlich sein können, lässt sich eine Elektrosensitivität kaum feststellen. Vom Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) sind zwar Grenzwerte in Bezug auf elektromagnetische Strahlung festgelegt. Viele Medizin- und Umweltphysiker halten diese Werte aber für zu hoch angesetzt.

Was kannst du bei Kopfschmerzen durch E-Smog tun?

Für Betroffene stellen die Beschwerden, die höchstwahrscheinlich auf elektromagnetische Felder zurückgehen, eine echte Einschränkung im Alltag dar. Oft finden sie über die herkömmliche Schulmedizin keine Hilfe. Solche Menschen sollten, um ihre Beschwerden vollkommen abzuklären, am besten Umweltmediziner aufsuchen. Es gibt viele Empfehlungen, wie du dich vor elektromagnetischer Strahlung schützen kannst.

  • Handys so weit wie möglich vom Kopf weg benutzen – am besten nur mit Headset oder Mikrofon.
  • Deaktiviere WLAN, Bluetooth an Geräten wie Handy, Tablet, TV, Drucker, Scanner und vieles mehr. Sie sind oft eingeschaltet, obwohl du sie nicht benutzt, und bauen ständig elektromagnetische Felder auf.
  • Schnurlose DECT-Telefone sowie Babyphone so weit wie möglich weg vom Körper und vor allem vom Kopf platzieren. Du solltest sie ausschalten, sobald du sie nicht brauchst, da sie starke elektromagnetische Strahlung aussenden.
  • Nachts solltest du Handy, Tablet, WLAN-Router und Co. am besten ausschalten.
  • Viele Strahlungsquellen befinden sich meist in den eigenen vier Wänden oder kommen von der Nachbarwohnung. Deshalb ist es sinnvoll, eventuell eine Messung der Strahlenbelastung und eine sinnvolle Abschirmung durchzuführen.
Pro Energetic Kopfschmerzen durch Elektrosmog Zuhause

Wie kannst du dich vor Elektrosmog schützen?

Unsere E-Smog-Filter können dich daheim und unterwegs zuverlässig und effektiv beim Harmonisieren von Elektrosmog unterstützen. Die hochfrequenten und niederfrequenten Strahlungen von smarten Endgeräten sowie von Elektrogeräten können durch das YCTinside®-Verfahren harmonisiert werden. Ähnlich wie in einem Chip enthalten die E-Smog-Filter spezielle positive Frequenzen, die schädliche elektromagnetische Frequenzen harmonisieren können. Für Zuhause gibt es den E-Smog Filter S90, die ideale Lösung für Wohnungen oder Häuser bis 90 m², für größere Flächen steht dir der E-Smog Filter Home & Office zur Verfügung. Für smarte Endgeräte wie Smartphones, Tablets, Notebooks oder WLAN-Router eignet sich der E-Smog Filter smart sowie der E-Smog Filter smart plus. Und für unterwegs hält Pro Energetic den E-Smog Filter Car bereit. Der Aufkleber kann dazu beitragen, die elektromagnetische Strahlung von Autobauteilen wie Kabel, Batterien und Leistungselektronik zu neutralisieren. So geschützt, bringt dir das ein komplett neues Lebensgefühl. Spüre den Unterschied und bestelle am besten heute noch deine E-Smog-Filter für zuhause und unterwegs.